Statisches oder dynamisches Dehnen?

Hier gibt es kein richtig oder falsch, sondern eher eine Empfehlung, für wann sich welche Dehnung besser eignet. Kommen wir doch mal zu den Unterschieden:

Bei der statischen Dehnung wird der Muskel langsam in die Dehnposition gebracht und dort anschließend für etwa 30-60 Sekunden gehalten. Wichtig ist hierbei, dass keine Wipp-Bewegungen gemacht werden. Statisches Dehnen empfiehlt sich möglichst nach dem Training oder an freien Tagen.

Beim dynamischen Dehnen ist das ganz das Gegenteil. Hier wird die Dehnung in weichen und rhythmischen Bewegungen ausgeführt. Dabei ist leichtes Wippen erlaubt, um schließlich tiefer in Dehnung zu gelangen. Doch Vorsicht, das Wippen sollte nicht zu schwungvoll oder ruckartig sein, sonst herrscht Verletzungsgefahr. Das dynamische Dehnen eignet sich bestens zur Aufwärmung.

Unser Fazit: Keines dieser Dehnmethoden ist gut oder schlecht, es kommt hier lediglich auf den Zeitpunkt der Ausführung an.

Hier finden Sie alle nötigen Dokumente:

Jetzt unverbindlich einen Termin anfragen!