Gerätetraining

Krankengymnastik am Gerät (KGG) ist oft das verschriebene Heilmittel
des Arztes nach Operationen oder Verletzungen. Hier entwickelt der Therapeut mit dem Patienten
das optimale und speziell am Bedürfnis des Patienten ausgerichtete Trainingsprogramm und „schult“
den Patienten in der körpergerechten Trainingsdurchführung. Ein ganz wichtiger Aspekt der
KGG/Medizinischen Trainingstherapie ist die Körpersymmetrie bzw. die Körperwahrnehmung.
Auch ohne Verordnung ist es Ihnen möglich, die Trainingsgeräte zu nutzen. Hierfür ist eine
Einweisung und Erarbeitung eines Trainingsplans mit einem Physiotherapeuten erforderlich. Das
kann in Einzel-Therapiesitzungen oder durch Besuch eines Kurses erfolgen.
Mittels Chip ist es Ihrem Therapeuten möglich, den Trainingsfortschritt regelmäßig zu
überprüfen und das Trainingsprogramm an Ihre Ziele und Wünsche anzupassen. Hierfür sind in
regelmäßigen Abständen Re-Befundungstermine erforderlich.